Einladung: Innsbruck wird Nationalpark Pionier Gemeinde, 17. Juni 10:00, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

Wien/Innsbruck (OTS) – Seit Jahren setzt sich Innsbruck mit konkreten Maßnahmen für den Erhalt der Biodiversität ein. So wurden bereits Blühwiesen in der Landeshauptstadt angelegt, es wird auf Glyphosat gänzlich verzichtet, weitere Pestizide und künstliche Düngemittel wurden auf ein absolutes Minimum reduziert. Dies entspricht in weiten Teilen den Vorgaben der kürzlich von GLOBAL 2000 gestarteten Initiative Nationalpark Garten, mit der GartlerInnen und Kommunen animiert werden einen Beitrag für den Artenschutz zu leisten. Aufgrund des Engagements für Umwelt und Artenvielfalt, zeichnet GLOBAL 2000 Innsbruck als erste Nationalpark Garten Pioniergemeinde aus und verleiht im Rahmen der Pressekonferenz Bürgermeister Georg Willi die Nationalpark Garten Plakette. „Innsbruck hat sich in Sachen Biodiversität schon seit Langem als innovative, naturnahe Stadt präsentiert. Damit werden sowohl Schmetterlinge und Co geschützt, als auch die Lebensqualität für die Menschen erheblich verbessert. Gerade in Innsbruck, wo der Platz begrenzt ist, bringt eine bunte Gestaltung der Freiflächen erhebliche Vorteile für Natur und Mensch“, betont Dominik Linhard, GLOBAL 2000 Biodiversitätsexperte und Initiator des Nationalpark Garten. Ablauf: 10:00 Auftakt im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum – Georg Willi, Innsbrucker Bürgermeister – Dominik Linhard, Biologe und GLOBAL 2000 Nationalpark Garten Initiator – Wolfgang Meighörner, Direktor Tiroler Landesmuseen – Peter Morass, Leiter Fachbereich Wirbeltiere, Tiroler Landesmuseen Moderation: Thomas Geiger, Pressesprecher GLOBAL 2000 10:45 Abfahrt zum SFZ in Hall in Tirol, Besichtigung der Magerwiesen (ein Bus steht für die Presse vor dem Landesmuseum bereit) – Peter Morass, Leiter Fachbereich Wirbeltiere, Tiroler Landesmuseen – Team Sammlungs- und Forschungszentrum der Tiroler Landesmuseen mit Andreas Eckelt, Benjamin Wiesmair, Michael Thalinger – Dominik Linhard, Biologe und GLOBAL 2000 Nationalpark Garten Initiator – Johannes Rüdisser, Artenforscher Universität Innsbruck, Initiator des Tagfalter des Monitorings Rückfahrt vom Sammlungs- und Forschungszentrum in Hall in Tirol nach Innsbruck Innenstadt: 11:45 Hintergrund: Eine Million Arten weltweit sind derzeit vom Aussterben bedroht. Und wer denkt das wäre im grünen Österreich anders, der irrt gewaltig. Etwa hat der Hase 60 Prozent seines Bestands verloren, die Zahl der Vögel, Fische, Säugetiere, Amphibien und Reptilien ist in den vergangenen 30 Jahren um durchschnittlich 70 Prozent geschrumpft. ExpertInnen schätzen, dass die Zahl zum Insektensterben aus Deutschland auch annähernd für Österreich gilt – dann fehlen heute bis zu 76 Prozent der 1989 gezählten Insekten. Um dem entgegenzuwirken, eröffnete die Naturschutzorganisation Global 2000 den Nationalpark Garten. Damit kann jeder, der einen Garten, einen Balkon oder eine Terrasse hat und sich an ein paar Spielregeln hält, seine grüne Oase zu einem Nationalpark machen. Dabei lassen sich die Bilder des eigenen Gartens auf [www.nationalparkgarten.at ] (http://www.nationalparkgarten.at )teilen. So hat der Nationalpark Garten bereits mehr als 1,1 Millionen Quadratmeter geschützt. Und das ganz einfach in dem man seinen Garten oder zumindest eine Ecke davon wieder natürlich gestaltet. Das bedeutet: Kein Einsatz chemisch-synthetischer Pestizide, keine Verwendung synthetischer Mineraldünger, keine Verwendung torfhaltiger Substrate und Anlage von Biodiversitätsflächen – sprich der Natur dort ihren Lauf lassen. Mehr Informationen unter: [www.nationalparkgarten.at] (http://www.nationalparkgarten.at)

Thomas Geiger, GLOBAL 2000 Pressesprecher thomas.geiger@global2000.at, 0699 14 2000 20 Dominik Linhard, GLOBAL 2000 Biodiversitätsexperte dominik.linhard@global2000.at, 0699 14 2000 21

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.