Tiergarten erhält Solarpreis

Wenn die Elefanten im Tiergarten Schönbrunn duschen, sorgt die Solaranlage am Dach des Elefantenparks für warmes Wasser. Mittels Sonnenenergie wird auch erreicht, dass die Felsen- und Königspinguine im Polarium antarktische Temperaturen vorfinden und die Bewohner des Südamerikaparks einen geheizten Fußboden und warmes Badewasser haben.

Die größte Photovoltaikanlage des Tiergartens befindet sich mit 292 Quadratmetern am Dach des Wirtschaftshofes und erzeugt Strom für den Zoobetrieb. Für den Einsatz erneuerbarer Energien wurde der Tiergarten Schönbrunn mit dem Österreichischen Solarpreis 2013 ausgezeichnet.

Unsere Vision ist es, Tierarten in ihren natürlichen Lebensräumen zu schützen und zu erhalten. Daher ist umweltbewusstes Handeln für uns ein Muss und in unserer Umweltpolitik verankert. Natürlich ist die Haltung von Tierarten aus aller Welt sehr energieintensiv. Durch den Einsatz neuer Technologien, alternativer Konzepte und ständige Kontrolle halten wir den erforderlichen Energie- und Rohstoffeinsatz so gering wie möglich“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

So wird auch die Eisbärenwelt „Franz Josef Land, die nächstes Jahr eröffnet wird, mit einer 47 Quadratmeter großen Photovoltaikanlage, die einen Teil des Stroms für die Wasseraufbereitung erzeugen wird, versehen.

Seit 1994 zeichnet die gemeinnützige europäische Sonnenenergie-Vereinigung EUROSOLAR AUSTRIA innovative Projekte zur Nutzung erneuerbarer Energien aus, um damit das Interesse in der Öffentlichkeit zu fördern.

Quelle: Tiergarten Schönbrunn